Zum Hauptinhalt springen

Bauplatz Wechsel von Schönenbuch nach Münchenstein

Im Jahr 35 nach Gründung der Zoggelischletzer (2019/2020) standen bei uns ein paar Veränderungen an. Dazu gehörte die Suche nach einem geeigneteren Bauplatz, da der alte Bauplatz räumlich nicht mehr passte und auch die Feuchtigkeit anfing die Substanz unseres geliebten Zoggelis anzugreifen.

Bei der Suche trafen wir auf die Probleme, mit denen sich viele Wagencliquen und auch Guggemusiken rumschlagen - die Miete ist zu teuer, der Standort ist zu weit entfernt von der Zivilisation oder die Grösse ist nicht optimal.

Schlussendlich bekamen wir das Angebot für einen Stand- und Bauplatz,Als Gegenleistung boten wir an,dass wir ihm behilflich sind die Scheunentore zu reparieren. Nach Begutachtung des Spezialisten (Cello) mussten die Laufrollen aller Tore erstetzt werden und die Laufschiene wieder ausgerichtet und angehoben werden.

Also sah man die Zoggelischletzer in luftigen Höhen die Aufhängung und die Laufrollen der Scheunentore zu ersetzen und in Stand zu setzen. Schon bei diesem ersten Arbeitseinsatz Vorort bei unserem zukünftigen «Vermieter» entstand ein freundschaftliches Verhältnis.

Nach der Fasnacht 2019 am 17.03.2019 war es dann Zeit dem Längihof in Schönenbuch mit einem Dankeschön für die vergangenen Jahre Lebewohl zu sagen. Sämtliches Material wurde auf unser Zoggeli geladen und festgezurrt bevor es auf die Reise in die neue Heimat Richtung Hofmatt in Münchenstein ging. Dort angekommen wurde der Wagen erstmal in einer Ecke der Scheune eingemottet. Zu bemerken war, dass die Scheunentore fast schon lautlos und sanft auf und zu gingen.

Die zweite Herausforderung war, dass die Schletzer zusammen mit Stephan und seinem Sohn ein Zwischenboden aus Stahlträgern innerhalb der Scheune bauen. Also sah man die Zoggelischletzer während 2 Samstagen in Folge in altbekannter Wagenbau-Kampfmontur (Arbeitskleidern), wie sie Stahlträger zersägten, Schweissten, Abflexten und schlussendlich das Podest aufrichteten und verschraubten. Dabei zu Gute kam uns das Wissen und Können unseres Metallbauschlosser-Zoggelischletzer.

Für einen Bürogummi - wie den Schreiber dieses Textes - war dies eine interessante Erfahrung mal mit Heavy Metal zu arbeiten, anstatt dies immer nur aus der Anlage zu hören – auch wenn dies mit der schmerzhaften Erfahrung einherging, dass ein Stahlträger auch 10 Minuten nach dem Schweissen noch ganz schön heiss sein kann.

Nun war alles vorbereitet für die Bausaison Fasnacht 2020, welche auch wie gewohnt am ersten Samstag des Novembers in Münchenstein gestartet wurde.

Auch weiterhin werden wir ab dem 1. Samstag im November bis zur Fasnacht jeden Samstag nun in der Hofmatt unserer Kreativität im Wagenbau freien Lauf lassen.

Und wie gewohnt findet am Samstag vor der Fasnacht (dieses Jahr im Schaltjahr am 29.02.2020) die Wagenvernissage statt, an der wir uns freuen euch wie jedes Jahr unseren sensationell ausgearbeiteten Wagen, aber auch den neuen Bauplatz vorzustellen.